Home » Dispositionskredit

Alternativen zum Dispokredit

Wie Sie bereits aus unseren vorstehenden Tipps und Tricks entnehmen konnten, stellt der Dispokredit eine bequeme Möglichkeit dar, kurzfristige Kapitalengpässe zu überbrücken. Wie Sie jedoch auch gesehen haben, ist ein Dispo längst nicht in allen Fällen zu empfehlen. Als Alternative für den Fall, dass die Rückzahlung des in Anspruch genommen Kreditbetrages mehr als zwei bis drei Monate dauert, wurde bereits der Ratenkredit empfohlen. Daher sparen wir uns hier die erneute Beschreibung der Vor- und Nachteile dieser Kreditform.

Neben dem Ratenkredit gibt es jedoch noch andere Möglichkeiten, die durchaus als Alternativen zu einem Dispokredit ins Auge gefasst werden sollten. Diese Produkte möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Seit vielen Jahren wird in Deutschland die Kreditkarte immer beliebter. Inzwischen wird sie nicht nur zum Bezahlen in Restaurants, Hotels und Geschäften genutzt, sondern auch zum Beispiel beim Einkauf im Internet. Es gibt inzwischen kaum mehr einen berufstätigen Bürger, der noch keine Kreditkarte besitzt.

In der Regel erhalten Sie auf diese Kreditkarte – wie beim Girokonto auch – ebenfalls einen finanziellen Verfügungsrahmen. Dieser wird sich an Ihren finanziellen Möglichkeiten orientieren, allerdings verlangen viele Kreditkartenanbieter wesentlich weniger Informationen beziehungsweise Nachweise darüber vom Antragsteller. Einigen Kreditkartenanbietern reicht es aus, wenn der Antragsteller seine monatlichen Netto-Einnahmen in etwa schätzt und ohne die Hinterlegung von Nachweisen selbst in das Formular einträgt, um einen finanziellen Verfügungsrahmen zu stellen. Es ist also durchaus kein Problem, an eine Kreditkarte zu kommen, mit der man mehrere Tausend Euro zur persönlichen Verfügung erhält.

Aus diesem Grund sehen viele die Kreditkarte als Alternative zum Dispositionskredit an. Sie sollten allerdings bedenken, dass die Zinssätze bei der Nutzung einer Kreditkarte in der Regel nicht günstiger sind, als die Zinsen für einen Dispokredit. Im Gegenteil: viele Kreditkarten langen bei den Zinsen so richtig hin und berechnen teilweise Zinssätze von bis zu zwanzig Prozent.

Dazu kommt, dass Sie beim Ausnutzen des finanziellen Verfügungsrahmens einer Kreditkarte in der Regel nicht komplett selbst bestimmen können, wann und wie Sie das in Anspruch genommene Kapital zurückzahlen. Die meisten Kreditkartenanbieter verlangen zumindest die monatliche Rückzahlung eines bestimmten Teilbetrages.

Fazit: die Kreditkarte bietet eine vergleichbar einfache Möglichkeit, kurzfristig an Geld zu kommen, wie der Dispokredit. Allerdings muss dies auch mindestens genauso teuer bezahlt werden, bei manchen Anbietern sogar noch viel teurer. Aus diesem Grund kann eine Kreditkarte als Ersatz beziehungsweise als Alternative für einen Dispokredit nicht empfohlen werden.

Abrufkredit

Sie kennen den Abrufkredit noch nicht? Das macht nichts, denn hierbei handelt es sich um eine relativ moderne Form eines Kredits für private Bankkunden. Im Grunde genommen unterscheidet sich ein solcher Abrufkredit kaum von einem Dispokredit. Es wird auch hier ein finanzieller Verfügungsrahmen bereitgestellt, den der Kreditnehmer ganz oder in Teilen in Anspruch nehmen kann. Die dafür erhobenen Zinsen fallen ebenfalls nur dann an, wenn der Kredit auch wirklich in Anspruch genommen wird.

Allerdings legt die Bank bei einem Abrufkredit oftmals fest, dass ein gewisser monatlicher Rückzahlungsbetrag vom Kreditnehmer zu leisten ist. Dieser ist jedoch oft relativ niedrig angesetzt und liegt zum Beispiel bei einem Kreditrahmen von 5.000 Euro bei 50 Euro monatlich. Darüber hinaus kann der Kunde den Abrufkredit meist nicht direkt über den Geldautomat in Anspruch nehmen, sondern muss eine Auszahlung bei der Bank separat beantragen.

Das Besondere bei einem Abrufkredit ist seine Flexibilität. Der Kunde kann dabei in den meisten Fällen selbst wählen, ob er die Rückzahlung – analog zum Dispokredit – in verschiedenen, beliebig hohen Beträgen über eine nicht festgelegte Laufzeit vornimmt, oder aber eine Rückzahlung in festen Monatsraten wünscht. Beides ist in der Regel bei einem Abrufkredit möglich. Darüber hinaus lassen sich auch Sondertilgungen bei bereits vereinbarter Rückzahlung in Ratenbeträgen vornehmen.

Der größte Pluspunkt ist aber, dass die Zinsen für einen Abrufkredit in der Regel ein ganzes Stück niedriger liegen, als bei einem gewöhnlichen Dispo. Hier die konkreten Zahlen: während die Zinssätze bei den meisten Dispokrediten zwischen 10 und 15 Prozent liegen, gibt es günstige Abrufkredite schon für unter acht Prozent Zinsen. Wenn Sie also beispielsweise ein Kreditbetrag von 10.000 Euro in Anspruch nehmen und bei einem Dispokredit dafür im Jahr 12 Prozent = 1.200 Euro Zinsen bezahlen müssten, zahlen Sie für die gleiche Kreditsumme bei einem Abrufkredit mit einem Zinssatz von acht Prozent nur 800 Euro Zinsen. Sie haben damit satte 400 Euro gespart!

Durch die günstigeren Zinssätze eignet sich ein Abrufkredit übrigens auch dafür, einen bereits bestehenden, teureren Dispokredit auszugleichen. Wer also Geld sparen möchte, nimmt die entsprechende Summe als Abrufkredit auf und gleicht damit das überzogene Girokonto bei seiner Hausbank aus. Anschließend kann er den Abrufkredit in selbst gewählten Beträgen oder auch in festen Monatsraten zu wesentlich günstigeren Zinssätzen zurückzahlen.

Zum Schluss noch ein ganz wichtiger Punkt: ein Dispokredit ist grundsätzlich immer mit einem Gehaltskonto bei der gleichen Bank gekoppelt. Sie erhaltenen den Dispo also nur, wenn Sie bei der gewählten Bank auch ein Konto unterhalten, auf dem Ihr monatliches Gehalt eingeht. Beim Abrufkredit ist das anders: er ist nicht an ein Girokonto gebunden und kann daher bei jeder beliebigen Bank beantragt werden. Das hat für Sie als Kunden den ungeheuren Vorteil, dass Sie sich – unabhängig zu Ihrem Gehaltskonto – den günstigsten Anbieter für einen Abrufkredit aussuchen können.

Bei der Auswahl des Anbieters sollten Sie jedoch darauf achten, dass Ihnen dieser das betreffende Kreditkonto (zur Inanspruchnahme eines Abrufkredits muss in der Regel ein spezielles Konto eröffnet werden) möglichst kostenlos zur Verfügung stellt. Es gibt immer noch einige Banken, die für dieses Konto Gebühren verlangen – auch dann, wenn der Kredit nicht in Anspruch genommen wird. Vermeiden Sie dies unbedingt und wählen Sie einen Anbieter, der das Konto kostenlos offeriert.

Rahmenkredit

Eine weitere Alternative zum oftmals sehr teuren Dispo bietet der so genannte Rahmenkredit. Im Gegensatz zum Abrufkredit, der sehr große Ähnlichkeit mit einem gewöhnlichen Dispokredit besitzt, ähnelt der Rahmenkredit eher einem herkömmlichen Ratenkredit.

Das Kreditinstitut gewährt Ihnen hierbei einen bestimmten Kreditrahmen, den Sie entweder voll oder auch nur als Teilbetrag ausschöpfen können. Der in Anspruch genommene Kreditbetrag kann anschließend in monatlichen Beträgen zurückgezahlt werden. Dabei bemisst sich die Höhe des monatlichen Rückzahlungsbetrags direkt an der in Anspruch genommenen Kreditsumme. Jeder Monatsbetrag stellt also einen Bruchteil dieser Kreditsumme dar. Dadurch ist der Rahmenkredit bereits wesentlich flexibler als ein herkömmlicher Ratenkredit.

Ein weiterer Pluspunkt beim Rahmenkredit ist, dass es dem Kunden völlig frei steht, die in Anspruch genommene Kreditsumme im Rahmen eines Ausgleichs in einer Summe zu tilgen. Bei einem normalen Ratenkredit fällt in diesem Fall zumeist eine so genannte Vorfälligkeitsentschädigung an. Diese Entschädigungssumme, die oftmals sehr happig ausfällt, soll der Bank die entgangenen Zinseinnahmen durch die vorzeitige Rückzahlung des Kredites ersetzen. Bei einem Rahmenkredit entfällt diese Entschädigungszahlung. Sie können also zunächst damit beginnen, den Kreditbetrag in monatlichen Raten zurückzuzahlen. Wenn Sie nun unerwartet an eine größere Geldsumme kommen, steht es Ihnen frei, den Restkreditbetrag in einer Summe zu zahlen.

Doch damit sind die Vorteile des Rahmenkredits noch nicht vollständig. Auch bezüglich der Zinssätze bietet dieser, verglichen mit einem Dispokredit, deutliche finanzielle Vorteile. Die günstigsten Rahmenkredite bekommen Sie zur Zeit schon für knapp über 7 Prozent effektiven Jahreszins. Ein solcher Kredit ist damit im Durchschnitt rund 5 Prozent billiger als ein vergleichbarer Dispositionskredit.

Wie beim Abrufkredit auch, genießen Sie bei einem Rahmenkredit den Vorteil, dass Sie diesen nicht zwangsläufig über die Bank in Anspruch nehmen müssen, bei der Sie auch Ihr Gehalts-Girokonto führen. Es steht Ihnen also ebenfalls völlig frei, sich den günstigsten Anbieter auszusuchen.

Als Voraussetzungen für die Inanspruchnahme eines Rahmenkredits gilt neben der Volljährigkeit auch das Vorhandensein eines festen Beschäftigungsverhältnisses. Um den Kredit zu beantragen, müssen Sie meist die letzten zwei bis drei Gehaltsabrechnungen vorlegen. Anhand Ihres Nettogehalts wird dann von Seiten der Bank festgelegt, wie hoch Ihr Kreditrahmen ausfällt. Einige Kreditinstitute geben dabei einen Rahmen vor, oft liegt dieser im Bereich um 2.500 Euro. Wenn Ihr Gehalt so niedrig angesiedelt ist, dass es die Bank zu risikoreich empfindet, Ihnen diesen Kreditrahmen einzuräumen, werden Sie leider leer ausgehen und keinen Rahmenkredit erhalten. Das ist allerdings nur in den seltensten Fällen der Fall.

Die maximal zur Verfügung gestellte Kreditsumme hängt ebenfalls bei den meisten Kreditinstituten vom monatlichen Gehaltseingang des Antragstellers ab. In der Regel ist die Maximalsumme jedoch mit einem bestimmten Betrag gedeckelt, z. B. maximal 20.000 Euro.

Fazit der alternativen Kreditmöglichkeiten:

Wie wir festgestellt haben, lohnt sich die Inanspruchnahme eines Dispokredits nur, wenn Sie den Kreditbetrag in absehbarer Zeit, das heißt in rund zwei bis drei Monaten, vollständig zurückzahlen können. Ist dies nicht der Fall, schlagen viele Experten vor, stattdessen einen Ratenkredit zu wählen. Doch auch zu diesem Ratenkredit gibt es mittlerweile wesentlich flexiblere und dabei ähnlich günstige Alternativen. Rahmen- und Abrufkredite stellen dabei moderne Finanzprodukte dar, die dem Kunden eine maximale Flexibilität ermöglichen. Bei einem gewöhnlichen Ratenkredit wird diese Flexibilität dadurch blockiert, dass eine teure Vorfälligkeitsentschädigung zu leisten ist, wenn der restliche Kreditbetrag in einer Summe abgezahlt werden soll. Bei den hier vorgestellten Alternativen ist dies nicht der Fall.

Überlegen Sie daher genau, welche Alternative zu einem Dispokredit Sie im Bedarfsfall wählen. Fragen Sie unbedingt zunächst bei Ihrer Hausbank oder einem anderen Kreditinstitut nach den hier vorgestellten Finanzprodukten. Schließlich geht es um Ihr Geld und Ihre persönliche Flexibilität!Similar Posts:

Teilen/Speichern Sie dies!

Side Notes

This entry was posted by on 20. Dezember 2009 at 13:47 and filed under Dispositionskredit category.

Sie können Ihre Kommentare hinzufügen oder einen trackback von Ihrer eigenen Seite veranlassen. Um auf dem neuesten Stand der Diskussion zu bleiben, können Sie diese Kommentare via RSS abonnieren.

Dispokredit Beiträge

Tag Cloud

Abrufkredit Anlage Autofinanzierung Bank Direktbank Dispo Dispokredit Dispokredit Vergleich Disporahmen Dispositionskredit Dispositionsrahmen Festgeld Festgeldkonto Finanzen Finanzhinweise Finanzierung Finanz Tipps Geld Geldanlage Girokonto Gold günstige Kredite Investition Kleinkredit Konditionen Konto Kontokorrentkredit Kredit Kredite Kreditkarte Kreditvergleich Rahmenkredit Ratenkauf Ratenkredit Rendite Schufa Sparkasse Tagesgeld Termingeld Umschuldung Volkswirtschaft Zinsen Zinssatz Zinssätze Überziehung